Skip to main content

Lärmbelästigung durch Nachbarn

Wir kennen es doch alle: Es ist Wochenende und man möchte eine ausgelassene Party in seinem eigenen Garten feiern.  Dabei kann es natürlich vorkommen, dass wir andere Menschen in der Umgebung stören.

Damit Ihre zukünftige Party nicht unter das Thema Lärmbelästigung durch Nachbarn führt oder sogar durch die Polizei beendet wird, bieten wir Ihnen hier einen groben rechtlichen Überblick. Wir sind natürlich keine Rechtsberater, aber möchten Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben.


§10 LImschG


Wenn abends Deine Feier zu laut wird, also die Musik laut spielt und die Gäste ausgiebig feiern, gilt ein im Gesetz verankerter Punkt. Die „Nachtruhe“ gilt streng genommen von 22-6 Uhr morgens, wobei dies zwischen den Bundesländern variieren kann. In dieser Zeit sollte die Lautstärke der Party auf Zimmerlautstärke reguliert werden.

Wer dies nicht einhält und Nachbarn hat, die Lärmbelästigung durch Nachbarn wahrnehmen, kann davon ausgehen, dass möglicherweise die Polizei gerufen wird.
Um solche Streitigkeiten im Voraus zu beseitigen, bietet es sich an seine Feier bei den Nachbarn anzukündigen. Jedoch bedeutet dies nicht, dass dadurch das Gesetz umgangen werden kann.


Wie sollte man vorgehen?

Sofern Sie eine deutliche Lärmbelästigung durch Nachbarn während der Ruhezeiten wahrnehmen, sollte Sie auf jeden Fall zuerst das Gespräch mit dem Veranstalter suchen. Meist reicht ein höfliches Gespräch schon vollkommen aus und es enstehen keine Stretigkeiten. Sofort die Polizei zu rufen ist bei einer Lärmbelästigung zwar Ihr gutes Recht, dennoch können Sie Ihren Nachbarn noch eine Chance geben. Wenn diese nicht ergriffen wird und die Lautstärke nicht auf Zimmerlautstärke reduziert wird, sollte man zum Hörer greifen. So kommen wir nun zum nächsten Punkt.


Wie sieht eine mögliche Strafe aus?

Bei einmaligem Vergehen kann man noch mit einer mündlichen Abmahnung davonkommen, jedoch können genauso gut hohe Summen verhängt werden. Laut des aktuellen Bußgeldkalenders von 2017 können bei Missachtung der Ruhezeiten an Sonn-und Feiertagen bis zu 5.000 fällig werden. Wohl gemerkt eine Stange Geld für zu viel Lärm. Man sollte sich laute Partys lieber zweimal überlegen.


Wieso fallen die Bestrafungen so hoch aus? 

Bei regelmäßiger Störung der gesetzlich festgelegten Ruhezeiten an Sonn-und Feiertagen, aber auch generelle Ruhestörungen können krank machen. Hierbei mental sowie physisch. Ohrschäden sind dabei nicht unüblich. Auch mentale Schäden wie Schlaflosigkeit und Stress, die negative Einflüsse auf die allgemeine körperliche Gesundheit haben, können auftreten.

Laden Sie Ihre Nachbarn doch gleich mit auf die Fete ein! Das bringt nicht  nur mehr Spaß, sondern verhindert auch Lärmbelästigung durch Nachbarn.