Skip to main content

Partyzelt heizen – Was muss ich beachten?

Partyzelt heizen mit Heizpilzen


Partyzelt Heizstrahler 

 


Partyzelt heizen Artiekl bildGerade wenn die Wintersaison vor der Tür steht, es draußen kälter wird und Sie trotzdem nicht auf Privatfeten verzichten möchten, stellt sich folgende Frage: Sollte ich mein Partyzelt heizen?
Bei vielen Gästen im Zelt und bei genügend Isolierung bleibt es auch ohne Wärmequelle warm. Wenn es den Gästen jedoch zu kalt wird, muss eine verlässliche und sichere Lösung her.

Ob es überhaupt Sinn macht ein Partyzelt zu heizen und ab wann es gefährlich werden kann, erfahren Sie in diesem Ratgeber.


Tipps zum Umgang mit Heizgeräten

Wenn Sie Ihr Partyzelt heizen möchten, sollten Sie zunächst beachten, aus welchem Material das Partyzelt besteht. PVC Zelte vertragen kalte Temperaturen üblicherweise besser als PE Zelte und sind auch im Winter einsetzbar. Auch ein wesentlicher Pluspunkt in Sachen Partyzelt heizen ist, dass PVC Zelte feuerhemmend sind. Somit sind Sie beim Aspekt der Sicherheit der Gäste auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Wir können daher nur empfehlen ausschließlich PVC Partyzelte heizen. Eine kurze Erklärung zum Unterschied PVC und PE finden Sie hier.

Unabhängig vom Material ist der Abstand des Heizkörpers zu den Wänden beziehungsweise der Decke essentiell. Dieser sollte mindestens 50 cm betragen. Üblicherweise ist genug Platz in unseren angebotenen Partyzelten. Die Aufstellung in der Mitte ist optimal – sollte kein Platz verfügbar sein oder der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden können, ist ein Gasgebläse von Vorteil.

Welche Partyzelt Heizarten gibt es?

Möglichkeiten für das Partyzelt Heizen gibt es mehrere. Einerseits könnten Sie eine Elektro-Bauheizung in Kombination mit einem Verlängerungskabel oder einen Stromerzeuger verwenden. Findet die Fete außer Reichweite einer Steckdose statt, kann der benötigte Generator durch seine Lautstärke und Abgase  anwesende Gäste stören.
Andererseits können Sie für das Partyzelt heizen auch leisere Beheizungsmittel verwenden. Eine Gaskanone oder ein Heizpilz sind daher bestens geeignet. Diese sind Gasbetrieben und heizen Ihre Räumlichkeit schnell auf.

Der Heizpilz – Der Standard in Bars und Cafés

Wer kennt ihn nicht – der Versammlungspunkt jedes Außenbereichs in Bars, Clubs und Cafés. Durch den großen Heizradius bietet er eine angenehme Wärmezone für mehrere Personen gleichzeitig. Heizpilze kann man frei aufstellen und sind an kein Kabel oder an Leitungen gebunden.

Wegen der offenen Flamme muss ein Mindestabstand vor anderen Gegenständen bewahrt werden. In Partyzelten ist hier vor Allem der Abstand zur Decke wichtig. 72 cm sind hier mindestens vorgesehen.

 

Der Heizstrahler – Die strombetriebene Alternative

Heizstrahler gibt es in unzähligen Varianten. Für den Einsatz um Partyzelte zu heizen, ist jedoch darauf zu achten, dass die Geräte für den Außeneinsatz geeignet sind. Indoorgeräte haben eine geringere Toleranz gegenüber Feuchtigkeit und sollten daher in diesem Zusammenhang keine Verwendung finden.

Man kann sie als Variante mit Stehfuß oder als Modell mit Wandhalterung kaufen. Praktisch ist hierbei die Möglichkeit, eine Fernbedienung verwenden zu können, um die gewünschte Temperatur einzustellen.

Im Gegensatz zu Heizpilzen, entfalten Heizstrahler erst nach einigen Minuten die volle Wärmeleistung. Auch hier ist ein Sicherheitsabtand sinnvoll, jedoch ist die Brandgefahr gegenüber Gasstrahlern deutlich verringert.

 


Ist ein Gas oder Strom betriebenes Gerät billiger?

Partyzelt heizen HeizpilzUnabhängig vom Sicherheitsaspekt, fällt der Kostenfaktor ebenfalls ins Gewicht. Steht man nun vor der Entscheidung einen Heizstrahler oder einen Heizpilz zu verwenden, sind die Kosten ausschlaggebend.

Dazu haben wir zunächst die laufenden Kosten an einem Beispiel berechnet. Anschließend werden die anfänglichen Investitionskosten der beiden Heizarten verglichen, welche vor Allem für gelengentliche Nutzer interessant ist.


Die laufenden Kosten – Interessant für Vielnutzer

Geht man von einem Gasheizpilz (6 KW Leistung) mit einer angeschlossenen Gasflasche (11 kg Gas) aus, ergibt sich eine Betriebszeit von knapp 24 Stunden auf maximaler Stufe. Bei einem Preis von 30 € für eine 11 kg Gasflasche ergeben sich Kosten im Rahmen von 1,25€/Stunde Betriebszeit.

Nimmt man die gleiche Leistung für einen Elektroheizstrahler von 6 KW an, so ergeben sich Kosten (je nach Stromtarif) von ca. 1,80€/Stunde.

Somit ist über eine längere Benutzungsdauer hin der Betrieb eines Heizpilzes günstiger. Natürlich sind auch die absoluten Kosten für das jeweilige Gerät zu betrachten. Daher wird folgend kurz auf die Anschaffungskosten eingegangen.

Die Anschaffungskosten – Interessant für gelegentliche Nutzer

Die Betriebskosten für Heizpilze sind laut unseren Berechungen günstiger als die von strombetriebenen Strahlern. Vergleicht man die ursprünglichen Kaufpreise miteinander, so können Heizstrahler sofort punkten.

Im Schnitt sind Terrassenheizstrahler über die Hälfte billiger als Heizpilze. Hierbei ist zu beachten, dass Elektroheizstahler oftmals weniger Leistung ausgeben als Gaspilze.
Dennoch reicht die Heizkraft eines Elektrostrahlers aus, um die Gäste warm und bei Laune zu halten.


 Fazit: Heizstrahler sind  in der Anschaffung wesentlich billiger als Gasbetriebene Heizpilze. Außerdem heizt Gas sofort, wohingegen der Heizstrahler erst mal warm werden muss. Möchte man öfter sein Partyzelt heizen, so lohnt sich die Anschaffung eines gasbetriebenen Heizkörpers. Für Gelegenheitsnutzer mit dem entsprechenden Anschluss ist ein Heizstrahler die bessere Wahl.